Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der WIFI Niederösterreich Webseite einverstanden sind.
Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie
  •   WIFI-Kursangebot  
  •  
  •  
  •   Merkliste  

    Merklisten-Funktion nicht freigeschalten!
    Um die Merkliste verwenden zu können,
    müssen Sie sich registrieren/einloggen.

  •  
  • 0 Warenkorb  

    Hinweis: Sie haben noch keine Kurse zur Buchung vorgemerkt!

Künftige Produktdesigner kommen aus St. Pölten



Zahlreiche Berufschancen bieten sich den Absolventen des Design-Kollegs nach ihrer zweijährigen Ausbildung – dies vor allem aufgrund der praxis- und designorientierten Lehrmethode.

 
Das als Privatschule der Wirtschaftskammer Niederösterreich geführte Design-Kolleg St.Pölten führt einen zweijährigen Aufbaulehrgang mit dichter Wirtschaftsvernetzung. Die duale Ausbildungsform richtet sich an Absolventen einer Fach- oder Meisterschule, die nach Abschluss ein Diplom und ein Reifeprüfungszeugnis erhalten. Ebenso zählen Maturanten aller Richtungen zu den Zielgruppen des Aufbaulehrganges. Jene erlangen nach erfolgreicher Beendigung ein Diplom. Den Schwerpunkt legt der Aufbaulehrgang auf nachhaltige Produktentwicklung und nutzt die Räumlichkeiten des WIFI Niederösterreichs und der New Design University. Den Schülern stehen so modern ausgestattete Lehrwerkstätten mit hohem Niveau zur Verfügung.
 
Unterschiedliche Sichtweisen helfen
„Viele unserer Schüler kommen aus der Praxis, hier können sie voneinander lernen: Tischler haben beispielsweise andere Sichtweisen als AHS-Absolventen, davon profitieren hier alle. In zahlreichen Realprojekten, Gastvorträgen und Exkursionen werden die neuesten Trends verfolgt. Dadurch kann das Wissen gefestigt sowie zahlreiche neue kreative Eindrücke können gewonnen werden. Dies spiegelt sich auch in den Arbeiten der Studierenden wider“, bekundet Direktor Johannes Zederbauer.
 
Praxis, Wissenschaft und Wirtschaft
Die Absolventen arbeiten selbstständig oder unter Anleitung an Gestaltungsprojekten und haben durch die technische Zusatzausbildung das nötige Rüstzeug für eine wirtschaftliche und effiziente sowie eine kulturell und künstlerisch relevante Projektrealisierung. Neben fachtheoretischem Wissen liegt das Gewicht auf der Vermittlung praktischer Fertigkeiten. „Aus dieser Vernetzung und der Kombination von Praxis, Wissenschaft und Wirtschaft entsteht ein hohes Bildungsniveau“, freut sich Zederbauer. Das Kolleg wurde bereits vor 25 Jahren von der Landesinnung der Tischler gegründet. Heute hat es in St. Pölten rund 50 Schüler, die vorwiegend aus Niederösterreich, Wien, aber auch dem Burgenland, der Steiermark, aus Salzburg und Kärnten stammen. Anmeldungen für das neue Schuljahr, das im Herbst beginnt, sind ab sofort möglich.
Zum Seitenanfang scrollen