Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der WIFI Niederösterreich Webseite einverstanden sind.
Weitere Informationen: Datenschutzerklärung/Cookie-Richtlinie
  •   WIFI-Kursangebot  
  •  
  •  
  •   Merkliste  

    Merklisten-Funktion nicht freigeschalten!
    Um die Merkliste verwenden zu können,
    müssen Sie sich registrieren/einloggen.

  •  
  • 0 Warenkorb  

    Hinweis: Sie haben noch keine Kurse zur Buchung vorgemerkt!

Förderungen

 

Erläuterungen zur Förderungen der berufsbezogenen Qualifizierung und Weiterbildung
(Bildungsförderung des Landes Kärnten - Stand 01.01.2016)

Personenkreis
Das K-AWFG richtet sich nur an berufstätige Kärntner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Arbeitssuchende Personen werden über Kursfördermaßnahmen des AMS unterstützt. Zum Nachweis einer - nicht nur vorübergehenden aufrechten Beschäftigung - werden stichprobenweise der Auszug der Versicherungsdaten angefordert.

Kursmaßnahmen
Es werden nur Maßnahmen gefördert, die

  • eine nachhaltige berufliche Nutzung erwarten lassen und
  • der Absicherung des bestehenden Arbeitsplatzes dienen und
  • eine erhebliche Qualifikationsverbesserung bedeuten und
  • nicht durch andere für den jeweiligen Zweck zur Verfügung stehende Förderungen bereits abgedeckt sind (zB Studienangebote etc.).

Was ist eine „Nachhaltige berufliche Nutzung einer Weiterbildungsmaßnahme"?
Die Weiterbildungsmaßnahme muss für den derzeitigen Berufszweig nutzbar und unabhängig vom Dienstgeber, eine nachhaltige Einsatzmöglichkeit gegeben sein.

Ausgeschlossen sind daher beispielsweise:

  • Hobbykurse
  • Fachkurse, die mit dem derzeitig ausgeübten Beruf nicht in direktem Zusammenhang stehen
  • Spezialkurse, die auf bestimmte Segmente fokussiert sind z.B. Systemische Familientherapie, Klangmanager
  • Befähigungsprüfungen

Was ist unter „Absicherung des bestehenden Arbeitsplatzes" zu verstehen?
Die Weiterbildungsmaßnahme muss in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der derzeitigen Tätigkeit der Arbeitnehmerin bzw. des Arbeitnehmers stehen. Ausgeschlossen sind in diesem Zusammenhang daher beispielsweise:

  • Ausbildungsmaßnahmen, die Grundlage für die Ausübung eines Berufes sind (Grundkurs Grafik & Design, Permanent Make Up, Ausbildung zum Tätowierer etc.)
  • Kursmaßnahmen, die gesetzlich für eine Berufsausbildung vorgeschrieben sind
  • Kursmaßnahmen, die mit dem derzeitigen ausgeübten Beruf nicht in direktem Zusammenhang stehen.

z.B. Ausbildung zum Immobilienfachmann, Ausbildung zum Masseur, Ausbildung zum Ernährungsberater, Ausbildung zum System und Netzwerkadministrator, Ausbildung zum Legasthenie und Dyskalkulie Trainer

Nur in besonders begründeten Einzelfällen können solche Kursmaßnahmen an antragstellende Lehrlinge und Wiedereinsteigerinnen gewährt werden.

Können Kurse für „Umschulungen in ein neues Berufsfeld" gefördert werden?
Diese können nur in besonders begründeten Einzelfällen gewährt werden. Eine schriftliche Stellungnahme des AMS oder einer anerkannten Bildungsberatung ist jedenfalls notwendig.

Kontakt:
Bildungsberatung Österreich, Netzwerk Kärnten
9020 Klagenfurt am Wörthersee, Fromillerstraße 31/2
T 0463 50 46 50
office@kompetenzberatung.at

Diese Stellungnahme hat nachzuweisen, dass die angestrebte Kursmaßnahme

  • den Wechsel in ein anderes Berufsfeld wesentlich erleichtert und
  • ein arbeitsmarktpolitisches Interesse gegeben ist

und muss vor Beginn der Kursmaßnahme von der Förderweberinn/Förderwerber übermittelt werden an:

Amt der Kärntner Landesregierung
Abteilung 6/ALW
Völkermarkter Ring 29
9021 Klagenfurt am Wörthersee
abt6.alw@ktn.gv.at

Was ist eine „erhebliche Qualifikationsverbesserung"?
Ausgeschlossen sind beispielsweise allgemeine Informationsveranstaltungen, Seminare, Bildungssymposien.

Was ist unter „Ausschluss von Doppelförderungen" zu verstehen?
Es können nur Kursmaßnahmen gefördert werden, die nicht bereits von dritter Seite (EU, Bund, Land, Gemeinde etc.) gefördert werden.

Eine Förderung von Kosten im Zusammenhang von Studiengängen (Universität, FH etc.) ist daher ausgeschlossen.

Ebenso können Kursangebote, deren Curriculum bereits geförderten Bildungsmaßnahmen sehr ähnlich sind nicht gefördert werden. Akademische Lehrgänge insbesondre solche mit einem formalen Bildungsabschluss (MBA, MAS etc.) sind daher nicht förderbar.

Alle Angaben ohne Gewähr, Stand Feb. 2017

Zum Seitenanfang scrollen