LR Schleritzko: "Auch in der Erwachsenenbildung nimmt Herausforderung der Digitalisierung an"

Die Digitalisierung verändert nicht nur die Wirtschaftswelt und die Gesellschaft als Ganzes. „Die Digitalisierung im Allgemeinen und neue Technologien im Speziellen verändern auch die Rahmenbedingungen in der Erwachsenenbildung. Wir nehmen diese Herausforderung aber an und schaffen entsprechende Angebote“, weiß der zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko, der sich bei einem Betriebsbesuch im WIFI St. Pölten heute ein eigenes Bild über diese Veränderungen gemacht hat.

„Wir sehen: Digitale Technologien verändern das professionelle Handeln in der Lehre, aber auch die Programm- und Angebotsplanung. Auch im Bildungsmarketing oder bei der Kooperation mit anderen Anbietern gibt es neue Möglichkeiten“, erläutert Schleritzko. Der Landesrat will gemeinsam mit den Trägereinrichtungen, sprich den Anbietern der Erwachsenenbildung, speziell in drei Bereichen auf diese Veränderungen reagieren: „Mir geht es um entsprechende Angebote in den verschiedenen Einrichtungen, um eine moderne Umsetzung ebendieser und hohe Qualifikation der Vortragenden. Der entsprechende Mix sorgt dafür, dass die Erwachsenenbildung weiterhin wichtiger Treibstoff für die erfolgreiche Entwicklung Niederösterreichs bleibt.“
 
Digitaler Wandel in der Praxis im WIFI NÖ
Gemeinsam mit Andreas Hartl, Institutsleiter des WIFI NÖ, besprach Landesrat Schleritzko diese Änderungen anhand der gesammelten Erfahrungen. „Mit der Zunahme der Digitalisierung in den letzten Jahren haben wir neue Akzente gesetzt, zum Beispiel mit der Aktion ‚Denk digital‘ im Frühjahr 2017. Grundlage ist das ‚WIFI-Digitalisierungs-Dreieck‘. Dabei werden drei Schwerpunkte betont: Kursangebote für die Kunden, um diese bei der Bewältigung des digitalen Wandels zu unterstützen, die Digitalisierung als Lernprozess und die Digitalisierung der organisatorischen Abläufe in der Bildungseinrichtung“, erklärt Andreas Hartl, Institutsleiter des WIFI.

So bietet das WIFI etwa 300 Kurse und Seminare mit über 1.000 Terminen zum Thema Digitalisierung an. Die Palette reicht dabei vom Einsteigerkurs in der IT über den Einstieg von Unternehmen ins digitale Business bis zu digitalen Werkzeugen für die Arbeitsorganisation. Fortgesetzt werden diese Angebote mit Themen wie Netzwerktechnik, Webdesign oder Kurse zum Thema Smart Home. High End-Angebote beschäftigen sich mit Industrie 4.0, Roboterprogrammierung oder der Digitalen Unternehmenstransformation.
Beim eigentlichen Lernprozess wird darauf geachtet, digitale Werkzeuge zu nutzen. „Gerade die Verbindung von E-Learning und Präsenzeinheiten sind eine Chance, um das Angebote in der Erwachsenenbildung noch mehr Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern näher zu bringen“, ist Landesrat Ludwig Schleritzko überzeugt.
 
Der Weg, den das WIFI NÖ vorzeigt, will Schleritzko im ganzen Land weitergehen. „Die Digitalisierung bringt große Chancen – sowohl beim Lernen an sich als auch in der Bewerbung unserer vielfältigen Angebote im Land. Deshalb werden wir weiter daran arbeiten, die digitalen Werkzeuge bestmöglich zu nutzen“, kündigt der Landesrat an.