Ausbildung Kunststoff 3D-Druck-Gewerbe

Kompakte modulare Ausbildung zum Gewerbe für 3D-Druck Dienstleistungen

4 Module
Neue Termine sind in Planung

Derzeit ist kein Kurs verfügbar. Wir informieren Sie gerne, sobald der nächste Kurstermin fixiert ist. Klicken Sie auf die nachfolgende Schaltfläche, um die Erinnerungsfunktion zu aktivieren.



Möglicherweise können wir Ihnen auch eine Alternative zu diesem Kurs anbieten – rufen Sie uns einfach unter +43 2742 851-20000 an. Wir beraten Sie gerne!

19.02.2022 - 12.03.2022 Wochenendkurs
Präsenzkurs
WIFI St. Pölten
Verfügbar
800,00 EUR
Ansicht erweitern

Fr 16.00-21.30, Sa 8.00-16.00
Kursdauer: 50 Lehreinheiten (ca. 16,7 pro Woche)
Stundenplan

Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Kursnummer: 43710011
26.03.2022 - 20.05.2022 Wochenendkurs
Präsenzkurs
WIFI St. Pölten
Verfügbar
1 400,00 EUR
Ansicht erweitern

Fr 14.00-19.30, Sa 8.00-16.00
Kursdauer: 90 Lehreinheiten (ca. 11,5 pro Woche)
Stundenplan

Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Kursnummer: 43711011
22.05.2021 - 10.07.2021 Wochenendkurs
Präsenzkurs
WIFI St. Pölten
Verfügbar
1 600,00 EUR
Ansicht erweitern

Fr 14.00-19.30, Sa 8.00-16.00
Kursdauer: 100 Lehreinheiten (ca. 14,3 pro Woche)
Stundenplan

Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Kursnummer: 43712010

Fr 14.00-19.30, Sa 8.00-16.00
Kursdauer: 100 Lehreinheiten (ca. 14,6 pro Woche)
Stundenplan

Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Kursnummer: 43712011
1 Infomodul
27.05.2021 Tageskurs
Kostenloses Webinar
Online
Verfügbar
gratis
Ansicht erweitern

Do 15.00-16.00
Kursdauer: 1 Lehreinheiten

Kursnummer: 43714011

Mi 17.30-20.00
Kursdauer: 3 Lehreinheiten

Kursnummer: 43709011

Mi 17.30-20.00
Kursdauer: 3 Lehreinheiten

Kursnummer: 43709021
20.02.2021 - 13.03.2021 Wochenendkurs
Präsenzkurs
WIFI St. Pölten
800,00 EUR

Fr 16.00-21.30, Sa 8.00-16.00
Kursdauer: 50 Lehreinheiten (ca. 16,7 pro Woche)
Stundenplan

Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Kursnummer: 43710010
27.03.2021 - 28.05.2021 Wochenendkurs
Präsenzkurs
WIFI St. Pölten
1 400,00 EUR

Fr 14.00-19.30, Sa 8.00-16.00
Kursdauer: 90 Lehreinheiten (ca. 10,2 pro Woche)
Stundenplan

Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Kursnummer: 43711010

Ausbildung Kunststoff 3D-Druck-Gewerbe

Grundlagen der Polymertechnik (25 TE)
 

  • Physikalische und chemische Grundlagen
  • Herstellung der Kunststoffe
  • Einteilung der Kunststoffe
  • Eigenschaften von Thermoplasten, Elastomeren und Duroplasten
  • Arten von Thermoplasten, Elastomeren und Duroplasten
  • Arten und Funktionen von Additiven
  • Lösungsmittel

Werkstoffkunde und Verfahrensgrundlagen (25 TE)
 
  • Kunststoffverarbeitungsverfahren (Überblick)
  • Kunststofferkennung
  • Extrusion
  • Photopolymerisation
  • Qualitätssicherung
  • Werkstoffprüfverfahren (Kenntnisse)

3D- Druck Verfahren und Druckersysteme (15 TE)
 

  • Verfahrensdarstellung
  • Verfahrensvergleich
  • Verwendete Materialien
  • Marktverfügbarkeit
  • Produkteigenschaften

Anwendersoftware (15 TE)
 
  • Slicer
  • Datenformate
  • Anwendersoftware (free)
  • Herstellerapplikationen
  • use case
  • stl Reparatur, Fehlererkennung

3D – Druck Projektarbeit (25 TE)
 
  • Verwendung eines fertigen 3D – Modells
  • Erzeugung stl
  • Anwendung slicer
  • Ausdruck mit Filament-, Pulver- bzw. Resindrucker
  • Ergebnisvergleich

Material: Versorgung-Entsorgung (10 TE)
 
  • Materialbeschaffung
  • Materiallagerung
  • Entsorgung
  • Recycling
  • Vorschriften und Datenblätter
  • Dokumentation

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit (10 TE)
 
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Schutzausrüstungen
  • Schutzeinrichtungen
  • Verhalten im Falle eines Unfalls
  • Umgang mit Gefahrenstoffen
  • Dokumentation

Rechtliche Grundlagen, Normen und Richtlinien (15 TE)
 
  • Rechtliche Grundlagen „Copyshop“
  • Haftung
  • Risikobeurteilung
  • Fachspezifische Normen und Richtlinien
  • Copyright
  • Versicherung und Haftungsschutz

 

Werkstoffe für die additive Fertigung (10 TE)
 

  • Gegenstand und Bedeutung der Werkstoffkunde
  • Physikalische & chemische Vertiefung der Kunststoffe
  • Physikalische & chemische Grundlagen der keramischen Werkstoffe
  • Herstellung keramischer Werkstoffe
  • Lagerung und Recycling

Material- und Oberflächenbehandlung (10 TE)
 
  • Material- und Oberflächenmodifikation von Bauteilen aus Kunststoffen
  • Material- und Oberflächenmodifikation keramischer Bauteile
  • Verbundmaterialien
  • Nachbehandlung von Bauteilen

Materialcharakterisierungsmethoden (15 TE)
 
  • Aufgaben der Werkstoffprüfung, Abgrenzung
  • Härte (Kunststoffe, Keramiken)
  • Festigkeit bei statischer Belastung (Kunststoffe, Keramiken)
  • Festigkeit bei dynamischer Belastung (Kunststoffe, Keramiken)
  • Zähigkeit (Kunststoffe, Keramiken)
  • Untersuchung des Gefüges (Kunststoffe, Keramiken)
  • Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung (Kunststoffe, Keramiken)
  • Prüfung Verarbeitungseigenschaften (Kunststoffe, Keramiken)
  • Exkursion in die Labors von AAC und FOTEC

Qualitätssicherung und -kontrolle (15 TE)
 
  • Materialeingangskontrolle
  • Maschinenüberwachung
  • Status der Anlage (Laser, Scanner, Umluftfilter, …)
  • Regelung der Anlage (Atmosphäre, Temperatur, …)
  • Pulverbettüberwachung
  • Unregelmäßigkeiten, Pulverauftrag, Riefen
  • Materialzustandsmonitoring

Design und Material  (10 TE)
 
  • Gestaltungsmethoden
  • Designwerkzeuge
  • Design, Produktentwicklung und -herstellung
  • Kunststoffmaterialbibliothek

Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz (10 TE)
 
  • Die wesentlichen Aspekte von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei der Additiven Fertigung werden im Überblick und Zusammenhang von rechtlichem Rahmen (z.B. "Arbeitsplatzevaluierung", "STOP-Prinzip"), Ermittlung und Beurteilung von "Arbeitsstoffen", Arbeitsplatzhygiene und ausgewählten "Arbeitsmittel"-Themen vermittelt.
  • Die Befähigung zum selbständigen Erkennen und qualifizierten Verorten der Aspekte von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei der Additiven Fertigung sowie die Befähigung zur sachgerechten Zusammenarbeit mit Präventivfachkräften (vor allem ArbeitsmedizinerInnen, Sicherheitsfachkräfte) zu erwerben ist vorrangiges Lernziel.

Bauteildesign und Optimierung (15 TE)
 
  • Konstruieren für die additive Fertigung
  • Datenaufbereitung für die additive Fertigung (Platzierung, Stützstrukturen, Berücksichtigung der Fertigungsparameter)
  • Topologieoptimierung
  • Virtuelle Überprüfung des Designvorschlags (Glätten, Modifizieren des STL)
  • Praktische Übung zur Konstruktion, Datenaufbereitung und Überprüfung
  • Verifikation der Simulationsergebnisse anhand realer Bauteile
  • Einführung in die Bauteiloptimierung mittels Inspire
  • Bionische Designprinzipien für die additive Fertigung

Normen und Richtlinien, Recht Vertiefung (10 TE)
 
  • Produkthaftung
  • Patente
  • Gebrauchsmuster
  • Geschmacksmusterschutz
  • Marken
  • Urheberrecht und UWG, inkl. der Folgen einer Verletzung
  • Versicherungsschutz

Nach Abschluss der Ausbildung unterstützt die Fachvertretung der Kunststoffverarbeiter folgende Gewerbewortlaute: 

Abschluss nach Modul 1 "Copyshop":
"Kunststoffverarbeiter, eingeschränkt auf das Betreiben von Kunststoff 3D-Druckern zur Herstellung von Teilen aus bereitgestellten Datensätzen"

Abschluss nach Modul 2 "Lohnfertigung":
"Kunststoffverarbeiter, eingeschränkt auf die Herstellung von Produkten mittels Kunststoff 3D Drucker"

Beachten Sie auch die Möglichkeit, diverse Förderungen in Anspruch zu nehmen und so den Teilnahmebeitrag zu reduzieren. Über die Voraussetzungen informieren Sie die jeweiligen Förderstellen.

  • Startups, die 3D-Druck als Dienstleistung anbieten wollen
  • Personen aus Industrie, Gewerbe und Handwerk, die 3D-Druck in der Produktion einsetzen wollen
  • Personen, die 3D-Druck-Dienstleistungen ergänzend zu einer bestehenden Gewerbeberechtigung anbieten wollen
  • Personen mit Lehrabschluss für Kunststoffformgebung/Kunststofftechnik, die eine Selbstständigkeit als 3D-Druck-Dienstleister planen
Voraussetzungen: 
Der Zugang zum Lehrgang ist ohne spezifische Vorbildung möglich. Personen ohne Lehrabschluss für Kunststoffformgebung/Kunststofftechnik absolvieren das Basismodul und erlangen damit die erforderlichen Einstiegsvoraussetzungen. 


Ing. Franz Langwieser
*AUSBILDUNG:* Nach Abschluss der HTL für Elektrotechnik folgte das Studium für Elektrotechnik mit der Spezialisierung auf Computer- und Automatisierungstechnik. Während des Studiums im Bereich von Konstruktion und Industriemontagen tätig. *PRAXISBEZUG:* Mitarbeit an europäischen Forschungsprojekten mit den darin gemachten Erfahrungen - Schritt zur beruflichen Selbstständigkeit als logische Konsequenz. Tätig im Bereich der industriellen Automatisierung mit den Einsatzgebieten Feldbussysteme, Datenübertragung, dezentrale Steuerungen, Instandhaltung und Softwareentwicklung. *TRAININGSSCHWERPUNKTE:* Die Lehrgangsleitung im WIFI NÖ: Fachakademie Automatisierungstechnik, Werkmeisterschule Maschinenbau-Automatisierungstechnik und Kunststofftechik sowie Fachkurse im Bereich Steuer- und Regeltechnik, Industrieautomatisierung, Feldbussysteme, Industriehydraulik und Kunststofftechnik

JAHR: 1