Diplomlehrgang Industrie-Ausbilder/in Diplomlehrgang Industrie-Ausbilder/in
Diplomlehrgang Industrie-Ausbilder/in

Ein maßgeschneiderter Lehrgang für die Ausbilder/innen der Industrie.  

1 Kurstermin
11.11.2022 - 28.04.2023 Wochenendkurs
Präsenzkurs
WIFI St. Pölten
Verfügbar
1 980,00 EUR
Ansicht erweitern

Fr 8.00-21.00, Sa 8.00-14.00
Kursdauer: 80 Lehreinheiten (ca. 3,3 pro Woche)
Stundenplan

Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Kursnummer: 17017012
12.11.2021 - 29.04.2022 Wochenendkurs
Präsenzkurs
WIFI St. Pölten
1 980,00 EUR

Fr 8.00-21.00, Sa 8.00-14.00
Kursdauer: 80 Lehreinheiten (ca. 3,3 pro Woche)
Stundenplan

Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Kursnummer: 17017011

Diplomlehrgang Industrie-Ausbilder/in

Für Ausbilder/innen im Bereich Industrie, die Ihr Wissen für die eigenen Lehrlinge im Betrieb stärken wollen.

Modul 1:   Basics für Industrie-Ausbilder/innen
Dieses Modul, dient dem aktiven Erfahrungsaustausch unter Industrieausbildern, ganz nach dem Motto „von einander lernen“.
Erfahren Sie in diesem Modul wie Sie Präsentationstechniken, Erlebnisteambuilding und rechtliches Basiswissen in Ihrer Tätigkeit
als Industrieausbilder/ in zukünftig verstärkt nutzen können.

Modul 2:  Didaktische Kompetenz
Wie können Sie Ihre Lehrlinge beim Lernen und Vorbereiten auf Prüfungen am besten unterstützen?
Dieses Modul gibt einen Einblick in die Welt der Didaktik und des Lerncoachings. Sie lernen unterschiedliche Methoden der Kompetenzentwicklung für Jugendliche kennen, als auch verschiedene Möglichkeiten, um Medien, Übungen und Arbeitsaufträge gezielt einzusetzen.
Erfahren Sie, welche Werkzeuge und Übungen Sie hierfür nutzen können.

Modul 3: Soziale Kompetenz
Dieses Modul gibt einen Einblick in die Welt der Kommunikation und Gesprächsführung mit Kollegen und Vorgesetzten.
Sie erhalten Tipps und Tricks, wie Sie die Neugierde und Motivation Ihrer Lehrlinge wecken, Lehr- und Lernbereitschaft aktivieren und fördern können.
Der zweite Schwerpunkt des Seminars widmet sich dem Thema Konflikte, die beim Arbeiten in und mit Gruppen entstehen können.
Sie bearbeiten das Thema soziale Kompetenz und Konfliktmanagement und haben die Möglichkeit, die eigene Konfliktfähigkeit zu testen.

Im Anschluss erleben Sie einen interaktiven Workshop: Gegen Sucht gibt es kein Mittel - aber wirksame präventive Maßnahmen.

Modul 4: Persönliche Kompetenz
Lernen Sie in diesem Modul die Grundlagen persönlicherer Kompetenz kennen.
Sie erhalten einen umfassenden Überblick über psychologische Tools und gruppenpsychologische Schwerpunktthemen.

Persönlichkeit und Führungsverhalten: Welche Möglichkeiten gibt es, das Potenzial und die Kompetenzen von Menschen zu erkennen?
Sie bekommen einen Überblick, worauf es bei der Auswahl von Jugendlichen ankommt und wie man herausfindet, welche Lehrlinge zum
Unternehmen passen. Erfahren Sie zudem, wie Sie als Führungskraft begeistern können.

Round-Table Erfahrungsaustausch: Von den Besten zu lernen, kann Berge versetzen.
Als Impulsvortrag bieten wir Ihnen einen aktiven Erfahrungsaustausch zum Thema „Lehrlingsausbildung in einem Industriebetrieb“.
Holen Sie sich Tipps und Tricks sowie Ideen für Ihr eigenes Unternehmen!

Prüfungspräsentation:
Es ist eine Projektarbeit im Umfang von ca. 10 Seiten zu erstellen.
Die Teilnehmer/innen erhalten im 1. Modul einen entsprechenden Leitfaden.
Die Projektarbeit wird vor einer Prüfungskommission präsentiert.
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer/innen das WIFI-Diplom.

Christoph Schagerl

Beim Bau-Giganten Doka schickt Christoph Schagerl in der Abteilung „Shipping“ Frachten um die ganze Welt. Als Industrie-Ausbilder für Lehrlinge setzt er lieber auf kurze Wege.

Als Industrie-Ausbilder kümmern Sie sich speziell auch um Lehrlinge in Ihrem Fachbereich. Wie kann man sich das vorstellen?
Wenn es um das Fortkommen unserer Lehrlinge geht, bin ich jedenfalls nicht alleine. Unser Paten-System stellt generell jedem neuen Mitarbeiter einen Ansprechpartner aus dem Kollegenkreis bei. Beim schulischen Erfolg – und überhaupt – schreiben wir die Eigenverantwortung groß. Bereits nach zwei Lehrjahren sind die Lehrlinge soweit, selbststständig das operative Tagesgeschäft abzuwickeln. Ich schau dann noch begleitend drüber. Meine Aufgabe ist es vor allem, den Lehrlingen die Prozesse bei Doka verständlich zu machen.

2018 beim WIFI der Ausbilder-Kurs, dann 2020 der „diplomierte Industrie-Ausbilder“:
Woher haben Sie die Motivation dafür genommen?

Als ich seinerzeit die HTL abgebrochen und die Lehre angefangen habe, war meine Familie anfangs enttäuscht. Ich habe erlebt, an welche Hürden man als Lehrling kommen kann: geringere Wertschätzung, veraltete Rollenbilder … heute weiß ich und sehe ich, dass das viel besser geht.

Welche Rolle spielen denn persönliche Faktoren in der Begleitung von jungen Menschen, die eine Lehre machen?
Eine ganz große. Die Vertrauensbasis muss vom ersten Tag an stimmen. Ich war viele Jahre im Sport engagiert. Das ist bei uns am Land eine gute Grundlage, wo viele Junge noch über die Vereine vernetzt sind. Ich finde es übrigens gut, dass das WIFI auch zu sozialen Aspekten Inhalte anbietet, für die Lehrlinge wie die Ausbilder. Die Bandbreite reicht dabei von Fragen der Motivation und der Konfliktlösung bis hin zur Suchtprävention. Denn der wahre Erfolgsfaktor ist am Ende immer der menschliche Faktor …

Fotocredit: zVg

  • Basics für Industrie-Ausbilder/innen
  • Didaktische Kompetenz
  • Soziale Kompetenz
  • Persönliche Kompetenz
  • Prüfungspräsentation

 
Martina Freinberger

Geboren und aufgewachsen im Mostviertel, liebe ich Bodenständigkeit und Vielfalt.
Als Querdenkerin suche ich nach kreativen Lösungen und mag es sehr, wenn ein Plan funktioniert.
Das Lernen und das Entwickeln von Kompetenzen Erwachsener ist seit vielen Jahren eines meiner Schwerpunktthemen. Ich freue mich über die Erfolge, Personen dabei zu unterstützen, ihren Methodenkoffer als Ausbilder*in und Führungskraft zu füllen.
Dr. Katharina Schwarzinger

Dr. Katharina Schwarzinger ist Unternehmensjuristin der WKNÖ, wobei zu den Beratungsschwerpunkten unter anderem auch die Lehrlingsausbildung zählt:
nämlich die rechtlich Begleitung und Unterstützung von Unternehmen von der  Erteilung einer Lehrlingsausbildungsbefugnis (§ 3a BAG Verfahren) bis hin zur Auflösung eines Lehrverhältnisses,
aber auch die Unterstützung von Lehrberechtigten bei Rechtsproblemen während der Lehrlingsausbildung.
Edith Neudhart MBA, MAS

Edith Neudhart ist bereits seit 1999 WIFI Trainerin und ist mit den Schwerpunkten Unternehmensführung, Kommunikationstechniken und Hotelfach vorrangig im Firmenintern-Training tätig. In Südafrika aufgewachsen, wurde Englisch zu ihrer zweiten Muttersprache, weshalb sie sie diese Themen sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache unterrichtet. Nach Ihrer Ausbildung zur Hotel-Kauffrau arbeitete Edith Neudhart einige Jahre in der Führung internationaler Hotels in Afrika und China und anschließend im Bereich Unternehmenskommunikation. Ihrem Credo „Man lernt nie aus“ entsprechend absolvierte sie nebenberuflich ein Betriebswirtschaftsstudium und ist Unternehmensberaterin mit dem Schwerpunkt Prozessoptimierung.
Dr. Barbara Frühwirt

TeilnehmerInnen meiner Seminare erhalten eine gute Standortbestimmung ihrer Persönlichkeit.
Neben meiner Tätigkeit als Trainerin unterrichtet ich auch an verschiedenen Institutionen – wie z.B. der New Design University. Die dort Studierenden entsprechen selten dem Mainstream – sehr zu meinem Wohlgefallen.
Anders zu sein als der Durchschnitt erfordert Mut. Mutig sein und mutig bleiben, sehe ich auch als wichtigen Faktor für unsere Persönlichkeitsentwicklung.
Ebenso wie: an der eigenen Idee dranbleiben und den Humor als Begleiter stets dabei zu haben.
seit 1986 selbstständige Trainerin für Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung.
Umfangreiche Seminartätigkeit für namhafte Unternehmen und Institute
Schwerpunkte im Trainingsbereich:
Kommunikation und Rhetorik
Persönlichkeitsentwicklung und Teamtraining
Ganzheitliches Zeit- und Selbstmanagement
Human Ressources und Konfliktmanagement
Persönlichkeitstraining, Reflexion und Coaching
Mag. Hans Sturm

Hans Sturm ist Wirtschaftspsychologe und zertifizierter Coach. Er verfügt über jahrelange Erfahrung in Training und Beratung. Seit Jahren ist er als Lektor bei FH- und Universitätsstudienprogrammen tätig. Er ist Spezialist für psychologische Diagnostik und Prozessbegleitung. Hans Sturm ist Gesellschafter der Sturm OG, einer Personengesellschaft mit Sitz in 3192 Hohenberg. Seine Schwerpunkte liegen in Unternehmensführung, Wandel und Kompetenzentwicklung. Sein Motto lautet „Chancen sehen und ergreifen“.
Mag. Bettina Sprosec

Ausbildung:
  • AHS Matura
  • Studium: Publizistik und Kommunikationswissenschaft
  • Dipl. Lerntrainerin
  • Dipl. Sozial- und berufspädagogische Trainerin
  • MAT-Trainerin (Mental-Aktives-Gehirntraining)
Berufserfahrung:
  • 1997-2010 Marketing, Projekt- und Kundenbetreuung
  • Seit 2011 Selbständigkeit als Lerntrainerin für Kinder und in der Erwachsenenbildung mit Seminaren und Vorträgen im Bereich Kommunikation, Zeitmanagement, Lern- und Merktechniken sowie Gehirntraining
  • Seit 2016 Trainerin beim WIFI
Trainingsschwerpunkte:

Ausbilderkurs

Uwe Wagner MBA

Claudia Varga-Jansohn MSc

Lehrlingsausbilder/innen der Industrie
Voraussetzung ist die positive Absolvierung des Ausbilderkurses inkl. des Fachgesprächs.
Bei der Anmeldung ist das Ausbilderzeugnis vorzulegen.

Sie suchen die passende Förderung? Wir haben für Sie Fördertipps für Privatpersonen und Unternehmen zusammengestellt. Informieren Sie sich einfach online!

4 Schritte zur Kursförderung:

  1. Kurs auswählen
  2. Kostenvoranschlag erstellen (Kurs mit dem Button "Zur Buchung“ in den Warenkorb legen und Kostenvoranschlag einfach downloaden)
  3. Förderstelle kontaktieren
  4. Kurs buchen
JAHR: 2