3D Metalldruck - Vom Pulver zum fertigen Teil

Über 70 Branchenexperten verschafften Sie sich beim WIFI-Technologiegespräch im tede-Z in St. Pölten einen Überblick über die Chancen und Anwendungsbereiche von additiv gefertigten Metallteilen.

St. Pölten, 14.11.2019  „Der 3D-Druck schafft neue Möglichkeiten in einer Komplexität und Formgebung, die mit anderen Fertigungstechniken nicht machbar sind. Die Anwendungsbereiche werden immer breiter und in Zukunft von der Produktion nicht mehr wegzudenken sein“, betonen Wolfgang Hansal (Geschäftsführer Hirtenberger Engineered Surfaces GmbH) und Markus Hatzenbichler (FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH). Die beiden Experten präsentierten die gesamte Wertschöpfungskette des 3D Metalldruckes, von der Aufbereitung des Pulvers bis zum fertigen Produkt.

Zum Abschluss präsentierte Gerhard Gschwandtner (TIP Technologie- und InovationsPartner) die vielfältigen Förder-Möglichkeiten rund um den 3D Druck. Die TIP unterstützen die NÖ Unternehmen bei ihren Überlegungen, wie diese neue Technologie in den Unternehmen sinnvoll eingesetzt werden kann.

TIP-Förderung für 3D Business Case im Unternehmen:
 

  • Erstellung einer Projektskizze
    8 Std. Kurzberatung Pauschal € 720,-- (excl. UST)
    zur Auswahl eines konkreten Anwendungsbeispiels und Erstbeurteilung der Durchführbarkeit
  • First Try Begleitung
    60 Std. (80 Std bei F&E-Einrichtung) Förderung € 55,-- pro Std.
    € 3.300,-- (€ 4.400,--)
  • Beratung, Konstruktion und Diskussion der Möglichkeiten für die Fertigung eines konkreten Teils; Beurteilung der technischen Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit für den konkreten Business Case
  • Im Zuge des Projektes kann auf eigene Kosten ein Prototyp gedruckt und bei Bedarf eine entsprechende Nachbearbeitung des Teiles organisiert werden.
  • Diese Förderung kann jederzeit in Anspruch genommen werden.

Alle Infos und Ansprechpartner finden Sie hier.