WIFI-Firmen-Intern-Training für Freiwillige Feuerwehren durchgeführt

Seit knapp 20 Jahren unterstützt das WIFI-Firmen-Intern-Training zahlreiche niederösterreichische Feuerwehren mit Stapler- und Kranausbildungen. Vor kurzem wurde wieder ein Lehrgang mit 23 Teilnehmern aus den Bezirken Scheibbs und Melk erfolgreich abgeschlossen.
 
„Wir führen diese Kurse bereits seit 2002 durch und haben seither über 600 Feuerwehr-Kameradinnen und Kameraden im Umgang mit Hubstaplern und Kranfahrzeugen geschult“, erklärt WIFI-Regionalmanager Mag. (FH) Martin Nowak. Zuletzt wurde ein Krankurs für Lade- und Autokrane mit 23 Teilnehmern für den Feuerwehrabschnitt Mank realisiert. Trainiert wurden die Teilnehmer vom langjährigen WIFI-Trainer Friedrich Beck – der als Feuerwehrtechniker selbst bestens um die Belange der Feuerwehr Bescheid weiß.

Individuell zugeschnittene Schulungen
„Unsere Kameradinnen und Kameraden sind oft mit schwierigen Einsätzen konfrontiert. Hier ist eine sichere Bedienung dieser Fahrzeuge enorm wichtig, um rasche Hilfe und gleichzeitig auch ein unfallfreies Arbeiten zu gewährleisten“, erklärt Abschnittsfeuerwehrkommandant Franz Hiesberger. „Die Zusammenarbeit mit dem WIFI-Firmen-Intern-Training ist für uns optimal, weil die Schulungen ganz individuell auf uns zugeschnitten werden und damit auch auf alle Besonderheiten eingegangen werden kann.“

WIFI-Firmen-Intern-Training
Flexibilität steht bei den Firmen-Intern-Trainings an oberster Stelle. Der Trainingsort, die Termine als auch die Intensität der Schulungen werden in einem Vorgespräch zwischen Kunden und Trainerteam festgelegt. Die Trainingsinhalte werden in Abstimmung mit den Anforderungen des Unternehmens in ein modernes Trainingsdesign eingebettet. Somit ist der Erfolg für ein zielführendes Training gesichert.