WIFI St. Pölten ist Denkmal des Monats!

Karl Schwanzer war der Architekt unseres WIFI-Institutsgebäudes in St. Pölten, das seit den 1970er-Jahren für Fortschritt, Entwicklung und Innovation steht. Das Bundesdenkmalamt (BDA) kürte das ursprüngliche Lehr- und Werkstättengebäude jetzt zum Denkmal des Monats. Einblicke in die architektonischen Besonderheiten gibt es auf der Website des BDA und natürlich beim täglichen Kursbesuch direkt vor Ort.

Architekturgeschichte zum Angreifen und Miterleben

Ein Tipp für Interessierte: 2019 wurden Teile der Ausstellung „Gebaute Zukunft“, die dem Werk des renommierten Architekten gewidmet war, ins WIFI St. Pölten geholt. Diese werden seither dauerhaft in fünf Vitrinen im WIFI gezeigt. Zu den Öffnungszeiten des Instituts ist die Ausstellung für Interessierte jederzeit zugänglich. Zu sehen sind der Kern der baulichen Entwicklung, Filmmaterial aus der Zeit, Originalmöbel sowie Ideen für die Weiterentwicklung von Studierenden, die sich heute gerne mit der geschichtsträchtigen Architektur beschäftigen.
 

Entwicklung und Innovation als Auftrag

„Wir freuen uns über diese Präsenz“, sagt Institutsleiter Andreas Hartl, „auch wenn das WIFI St. Pölten mit dem Zubau im Jahr 2000 und dem zuletzt 2014 errichteten Zentrum für Technologie und Design mittlerweile gewachsen ist, prägt der ursprüngliche Schwanzer-Komplex nach wie vor deutlich das Erscheinungsbild.“

Aktuell wird das Haus behutsam und in enger Abstimmung mit dem BDA schrittweise generalsaniert. Geänderte Sicherheitsvorschriften, Ansprüche der Nutzer an moderne Haustechnik und effizienter Energieeinsatz sollen berücksichtigt werden, um den Anforderungen an ein modernes Seminargebäude auch weiterhin gerecht zu werden.

St. Pölten, am 7.5.2021
Foto: David Schreiber